Der Obus- und Duo-Bus-Betrieb in Esslingen am Neckar

private Webseite        

 

Trolejbusy w Tychach

Trolleybusse in Tychy

Fotos aufgenommen am 28. und 29.09.2012 von Ronald Kiebler

 

Bildmontage im Eingangsbereich des Hotels Tychy

 

Die schlesische Stadt Tychy südlich von Katowice besitzt seit Oktober 1982 einen Trolleybusbetrieb, der zunächst als Versuchsbetrieb eingerichtet wurde und dann stetig ausgebaut wurde. Das dichte Fahrleitungsnetz hat eine Streckenlänge von ca. 22 km (davon über 5 km einspurig), und eine Linienlänge von ca. 51 km, wobei es die meisten innerstädtischen Hauptverkehrsstraßen umfasst. Die Stadt zeichnet sich durch breite Straßenzüge und großzügige Grünflächen aus. Dies ermöglichte es, auf den weitgehend rechtwinklig verlaufenden Hauptverkehrsstraßen statt Kreuzungen Kreisverkehre einzurichten. Die Trolleybusse in Tychy befahren somit nicht weniger als 11 der so genannten Rondos, viele davon sind mit Weichen für Abzweigungen versehen. Die Fahrleitung ist größtenteils starr aufgehängt, erinnert aber nicht selten eher an durchhängende Wäscheleinen, wäre sie tiefer angebracht. Die Weichen entsprechen alle einfacher Bauart und können in Abzweigrichtung nur mit Schrittgeschwindigkeit befahren werden. Gesteuert werden sie fahrstromabhängig. Weichensignale sind nicht vorhanden. Auf geraden Strecken wird das Beschleunigungsvermögen der Obusse aber durchaus gut genutzt.

Eine Besonderheit ergibt sich an der Endhaltestelle Dworzec PKP, da dort alle Linien enden. Die Reihenfolge der Ankunft entspricht nicht der Abfahrreihenfolge, so dass dort trotz einer Überholspur bis in die späten Abendstunden interessante Rangiermanöver zu beobachten sind. Die bereits dort wartenden Trolleybusse rücken nach Ankunft eines weiteren Busses teilweise vor und bilden eine Lücke, in die der Ankömmling dann (tlw. nach Zurücksetzen) vorwärts einfährt. Hierbei wird zweimal über den Bordstein gefahren, so dass der Wagenkasten ruckartige Vertikalbewegungen erfährt, die die Stangen und die Fahrleitung zum Schwingen anregen, wobei die Fahrdrähte sich gefährlich nahe kommen. Zumal diese ohnehin einen geringeren Abstand zueinander haben, als in westeuropäischen Städten. 

Die Trolley-, Gas- und Dieselbusse werden im großzügigen Depot an der Ul. Towarowa in Freiaufstellung geparkt. In der Nähe befindet sich auch eine Wendemöglichkeit entlang der Linie A in der Al. Piłsudskiego, die zurück zum Depot führt.

In Tychy werden fünf Trolleybuslinien betrieben:

Linie A: Dworzec PKP T-bus - Tychy Nexteer (Industriegebiet im Südosten von Tychy), ca. 12 km, 31 Minuten Fahrzeit

Linie B: Dworzec PKP T-bus - Paprocany Pętla T-bus (ca. 8,5 km, 21 Minuten Fahrzeit)

Linie C: Dworzec PKP T-bus - Tychy Nexteer (ca. 11 km, 30 Minuten Fahrzeit)

Linie D: Dworzec PKP T-bus - Tychy Nexteer (ca. 11 km, 31 Minuten Fahrzeit)

Linie E: Dworzec PKP T-bus - Paprocany Pętla T-bus (ca. 8,8 km, 22 Minuten Fahrzeit)

Die Verstärkerlinien C, D und E erreichen die Endhaltestellen auf alternativen Routen im Stadtzentrum. Die Linien A, B und E verkehren täglich, die Linien C und D von Montag bis Freitag. Die Kurse auf denen Niederflurobusse verkehren, sind im Fahrplan der Linien A und B ausgewiesen. Der Einstieg erfolgt i. d. R. beim Fahrer. Für 12 zł ist in Kiosken ein 24h-Ticket erhältlich.

 

Kurse und Taktzeiten (Durchschnittswerte, da alle Linien in unregelmäßigem Takt verkehren) Mo-Fr / Sa / So 

(Anzahl in Klammern entspricht ausgewiesenen Niederflur-Trolleybussen)

Linie A: 5 (davon 1 NF), 15 min / 4 (davon 1 NF), 20 min / 4 (davon 1 NF), 20 min 

Linie B: 4 (davon 2 NF), 15 min / 3 (davon 2 NF), 20 min / 3 (davon 2 NF), 20 min

Linie C: 2, 30 min / - / -

Linie D: 2, 30 min / - / -

Linie E: 2 (30 min) /2 (30 min) /1-2 (60 min)

 

Die ursprüngliche Fahrzeugflotte bestand aus 24 ZIU 682-Obussen, von denen allerdings keiner mehr vorhanden ist. Für den Betrieb stehen heute (Stand 09/2012) 21 Wagen des Trolleybusfuhrparks der Tyskie Linie Trolejbusowe Sp.z o.o. zur Verfügung:

6 PNTKM/JELCZ 120MT (001, 010, 020-023, Baujahre 1997-2001)

1 JELCZ PR110UE (002, Baujahr 1981)

1 KPNA/JELCZ 120MTE (009, Baujahr 1994)

7 KPNA/JELCZ PR110E (008, 012, 013, 015-018, Baujahre 1987-1993)

6 Solaris Trollino 12 (003-007, 011, Baujahre 2002-2008)

Die Nummern 014, 019 und 024 sind nicht mehr belegt. Obus 014 (KNPA/JELCZ PR110E) ist ausgemustert, Obus 019 wurde in 010 umnummeriert und Obus 024 (PNTKM/JELCZ 120MT) ist 2011 ausgebrannt.

Sämtliche Obusse verkehren ohne Hilfsantriebe. 15 neue 12m-Solaris Trollino-Obusse mit Batteriehilfsantrieb werden 2013 erwartet. Die ersten sieben sollen im Februar 2013 geliefert werden. Sie sind Teil eines von der EU geförderten Modernisierungsprogrammes, das auch die Teilerneuerung des Fahrleitungsnetzes und Baumaßnahmen an der Endstelle Dworzec PKP beinhaltet. Somit ist dem kleinsten Obusbetrieb Polens eine sichere Zukunft gewiss. Trotz der Einfachheit mancher Fahrzeuge und der Infrastruktur - die Gas- und Dieselbusse sind durchweg deutlich moderner - identifiziert man sich in Tychy spürbar mit dem auch in Polen seltenen Verkehrsmittel. Eine komfortable Betriebsreserve sichert zudem den 100%igen Trolleybusbetrieb auf den Trolleybuslinien, was in Esslingen trotz modernster Ausstattung anscheinend nicht mehr möglich ist. Mir gefällt dieser Trolleybusbetrieb im südlichen Polen umso mehr!

 

weitere Informationen:

http://www.mzk.pl/?lang=en

http://tlt.pl/

http://phototrans.de/24,274,0.html

 

 

24h-Ticket

 

PNTKM/JELCZ 120MT #021 an der Endhaltestelle Dworzec PKP in der Andersa Straße

 

Blick vom Hotel Tychy auf das Rondo Cassino, das von den Linien C und E (hier: Solaris Trollino 12 DC R #003) befahren wird

 

Blick vom Hotel Tychy auf die Al. Jana Pawla II mit PNTKM/Jelcz 120MT-Trolleybus #001

 

PNTKM/Jelcz 120MT #001 und KPNA/Jelcz PR110E #018 während des Aufenthalts

 

Einige Trolleybusse verfügen über Reklamemonitore und eine LED-Infoleiste. Hier läuft gerade die animierte Trolleybus-Eigenwerbung

 

Solaris Trollino 12AC #005 und #006 auf den Linien A und B am Dworzec PKP

 

An der Endstation Paprocany Pętla T-bus begegnen sich die Trolleybusse der Linien B und E wieder

 

 

Solaris-Trollino 12AC #006 macht Reklame für den 3. Europäischen Trolleybustag am 22. September 2012, an dem Tychy erstmals teilnahm

 

PNTKM/Jelcz 120MT #010 (ex 019) von 1997 auf Linie B in der Budowlanych Straße

 

PNTKM/Jelcz 120MT #022 von 1998 auf Linie A in der Begonii Straße

 

Im Betriebshof war KPNA/Jelcz PR110E-Trolleybus #008 von 1993 abgestellt

 

Auch der KPNA/Jelcz PR110E #016 von 1987 wurde am 29.09.2012 nicht für den Linienbetrieb benötigt

 

Die Überholspur entlang der Ul. Towarowa, kurz vor der Einfahrt zum Betriebshof. Hier muss extrem langsam gefahren werden.

 

Trolleybus KPNA/Jelcz PR110E #018, Bj. 1988, der 2011 aus Gdynia übernommen wurde. Im Hintergrund ist Nexteer Automotive Poland Sp.z o.o angesiedelt.

 

Trolleybus KPNA/Jelcz PR110E #018 im Rondo Skałka

 

Der älteste an diesem Tag eingesetzte Trolleybus war #012, KPNA/Jelcz PR110E, Bj. 1987. Durch umfangreiche Modernisierungen bleiben die Obusse gut erhalten.

 

Nur von kurzer Dauer war dieser Ausfall des Solaris Trollino 12AC #005. Nach Eintreffen des Turmwagens 9T konnte er gleich wieder weiterfahren.

 

Der ältere der beiden Turmwagen aus Tychy: Wagen 9T vom Typ Star 200

 

Nochmals PNTKM/Jelcz 120MT #010 (ex 019) von 1997 auf Linie B in der Budowlanych Straße

 

Trolleybus #012 während der Pausenzeit am Dworzec PKP T-bus. Samstag nachmittags geht es dort eher ruhig zu.

 

PNTKM/Jelcz 120MT #022 an gleicher Stelle

 

Solaris Trollino 12DC R #003 (2006) nutzt die Überholspur, um nach dem Fahrgastwechsel die Fahrt auf der Linie E unmittelbar fortzusetzen

 

 

zurück (Inhalt)

 

© 2000-2014  R. K.